Der Remote-Dienst ist ein nützliches Tool mit speziellen Funktionen, die allerdings seltener verwendet werden. Es gibt zwei Arten von Diensten: den Syncovery-Dienst, der als Timer fungiert und Profile im Hintergrund ausführt, und den Syncovery-Remote-Dienst, der zum Ausführen von Profilen nicht benötigt wird.

Der Syncovery Remote Service wird am „anderen Ende“ installiert. Wenn Sie beispielsweise Syncovery auf einem Client verwenden, der Dateien mit einem Server austauscht, kann Syncovery Remote Service auf dem Server installiert werden, um eine oder mehrere der folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Entpacken eingehender Zip- oder Sz-Pakete. Diese Funktion wird in Verbindung mit der Zip- oder Sz-Archivpaketfunktion verwendet, um die Übertragung von Dateien zu beschleunigen.

  • Erstellt ein Remote Listing. Diese Funktion wird verwendet, um das Einlesen der Ordner beschleunigen.

  • Generiert MD5-Prüfsummen für das Kopieren auf Blockebene oder für die Verifikation von Dateien (Prüfsummenvergleich).


  • Installation des Syncovery Remote Service

    Unter Windows wird der Remote-Dienst mit demselben Setup-Programm von unserer Download-Seite installiert, mit dem Sie Syncovery installieren. Stellen Sie beim Ausführen des Setups sicher, dass Sie den Syncovery Remote Service und das Auxiliary Services Control Panel einschließen. Auf anderen Plattformen ist der Remote Service in separater Download.

    Sie finden das Auxiliary Services Control Panel in der Syncovery-Programmgruppe in Ihrem Windows-Startmenü. Bitte führen Sie es aus und installieren Sie den Dienst damit.

    Unzipper konfigurieren

    Um die Entpackfunktion nutzen zu können, müssen Sie die „zu überwachenden Ordner“ auf der Registerkarte „Remote Service Unzipper“ angeben. Jeder Ordner muss derselbe sein, den Sie als Zielordner im Syncovery-Profil auf dem anderen Computer angegeben haben. Abgesehen davon, dass Sie hier lokale Ordner angeben, diese müssen jedoch dieselben sein. Wenn Sie mehrere Profile mit unterschiedlichen Zielordnern haben, muss jedes hier in einer separaten Zeile angegeben werden, auch wenn sich alle auf demselben Laufwerk befinden.

    Das Syncovery-Profil auf der sendenden Bearbeitung muss auf „Archivpakete verwenden“ eingestellt sein. Im Dialogfeld „Konfiguration der Archivpakete“ müssen Sie die Einstellung „Syncovery Remote Service wird verwendet“ verwenden.

    Das Syncovery-Hauptprogramm legt die Archivpakete in einem Unterordner namens „Incoming Syncovery Packages“ ab. Dies ist der eigentliche Ordner, den der Entpacker des Remote-Dienstes überwacht, aber Sie geben ihn nicht an. Sie geben denselben Ordner an, der im Profil verwendet wird.


    Checksummer und Remote Lister konfigurieren

    Der Checksummer und der Remote-Lister werden auf der dritten Registerkarte konfiguriert. Wie der Entpacker überwachen sie bestimmte Ordner auf eingehende Dateien. Die eingehenden Dateien sind spezielle Anforderungsdateien, die vom Synchronisierer auf dem anderen Computer gesendet werden. Der Synchronizer kommuniziert also nicht mit dem Remote-Dienst über ein Netzwerkprotokoll. Stattdessen wird eine „Anforderungsdatei“ mit einem speziellen Dateinamen in den Ordner auf dem Server eingefügt, und der Remotedienst sieht die Datei, liest sie und weiß dann, was zu tun ist, und löscht die Anforderungsdatei.

    Sie müssen die „zu überwachenden Ordner“ für eingehende Prüfsummen- oder Remote-Listing-Anforderungsdateien angeben. Jeder Ordner muss derselbe sein, den Sie im Syncovery-Profil auf dem anderen Computer angegeben haben. Abgesehen davon, dass Sie hier lokale Ordner angeben, diese müssen jedoch dieselben sein. Wenn auf diesem Computer mehrere Profile auf verschiedene Ordner zugreifen, muss jedes hier in einer separaten Zeile angegeben werden, auch wenn sich alle auf demselben Laufwerk befinden.

    Verwenden der Remote Listing-Funktion

    Sobald der Remotedienst korrekt eingerichtet wurde, können Sie die Phase „Erstellen einer Dateiliste“ erheblich beschleunigen, indem Sie das Häkchen „Listing rechts/links via Remote Service“ verwenden, das Sie in den Profilen unter Spezial finden, wenn Sie diese im erweiterten Modus bearbeiten. In den meisten Fällen wird nur eines der beiden Häkchen für die Remote-Auflistung verwendet (nur das für die nicht lokale Seite).

    Verwenden der Checksummer-Funktion für das Kopieren auf Blockebene

    Weitere Informationen zum Kopieren auf Blockebene finden Sie auf dieser Seite .